Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung » OK
  • Buchcover - Quelle Edel Books.jpg
    Voller Einfallsreichtum: Henrietta Thompsons Buch „Mach Neu aus Alt“.
13.10.2014|Bücher
Rezension

Ein Buch voller Einfallsreichtum

Ganze Wohnungen lassen sich mit umfunktionierten Gebrauchsgegenständen einrichten. Man muss nur auf die richtigen Ideen kommen. Weil das aber gar nicht so leicht ist, hat Henrietta Thompson in ihrem Buch „Mach Neu aus Alt“ Anregungen gesammelt.

Der Loungesessel entpuppt sich als ausgedienter Hartschalenkoffer, das Standbein des Stehtisches besteht aus gestapelten Blumentöpfen. Alte Obstkisten sind zum Regal zusammengenagelt worden. Der Kronleuchter setzt sich aus 50.000 Büroklammern zusammen. Alte Filmdosen dienen als Salz- und Pfefferstreuer.

Auf gut 270 Seiten hat die freie Journalistin, Autorin und Kuratorin Henrietta Thompson unzählige Beispiele bekannter Künstler und Designer gesammelt, Tipps und Anleitungen zum Umfunktionieren, Wiederverwerten und Zweckentfremden von alltäglichen Materialien und ausrangierten Objekten zusammengestellt. Allesamt sind sie genial einfach, praktisch und stilvoll.

„Seit es Mülltonnen gibt, stöbern Designer darin herum.“

Man muss kein begnadeter Handwerker sein, um selbst kreativ recyceln zu können. In „Mach Neu aus Alt“ sind zahlreiche, von Neal Whittington anschaulich illustrierte Anleitungen aus den Themengebieten Möbel, Beleuchtung, Haushalt und Textilien enthalten. Sie zeigen, wie einfach aus zwei Brettern ein Stuhl oder aus leeren Cornflakes-Schachteln Stehsammler werden können.

Wirklich neu ist das kreative Recyceln aber nicht: „Seit es Mülltonnen gibt, stöbern Designer darin herum“, schreibt Thompson. In Zeiten rasant steigender Lebenshaltungskosten und knapper Ressourcen sind Ideen, die Geld sparen und gleichzeitig die Welt retten aber so gefragt wie schon lange nicht mehr. Für naturverbundene Menschen mit Stil ist „Mach Neu aus Alt“ eine wahre Fundgrube. haw

© 2014 - 2020 GWEN Magazine