Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung » OK
  • Soligno_Naturholzhaus_Meran.jpg
    Naturholzhaus von Soligno in Meran: So individuell können ökologische Fertighäuser aussehen.
  • Holzhaus_Rosskopf_Tessin.jpg
    Auf den ersten Blick wirkt dieses Wohnhaus im Tessin eher konventionell. Dabei ist es ein ökologisches Fertighaus von Holzhaus Rosskopf.
  • EFH_Ludwigsfelde_Biolehm.JPG
    Es mutet südländisch an, steht aber im brandenburgischen Ludwigsfelde: ein Einfamilienhaus von Biolehmhaus.
  • Haus_Eliasch_Baufritz.jpg
    Wer im Glashaus sitzt, ist noch lange kein Energieverschwender: ein ökologisches Fertighaus von Bau-Fritz.
  • NGB_EFH_Leipzig.JPG
    Dieses Holzhaus von Neues Gesundes Bauen steht in Leipzig.
  • Passivhaus_Ritzmann_SchwoererHaus.jpg
    Der schwäbische Fertighaus-Hersteller SchwörerHaus bietet auch Passivhäuser an.
  • Metzingen_Kitzlinger_2.jpeg
    Ein ökologisches Fertighaus von Kitzlinger in Metzingen, am Fuße der Schwäbischen Alb
16.12.2014|Wohnen + Leben
Ökologische Fertighäuser

Voll im Trend

Ökologische Fertighäuser – Die Fertigbauweise ist nichts Neues, ökologisches Bauen auch nicht. Wohl aber die Kombination aus beidem. Was vor wenigen Jahren noch ein Nischendasein fristete, hat sich inzwischen zu einem vielversprechenden Trend entwickelt.

Beim klassischen Fertighausbau standen allein Kosten, Termine und die Bequemlichkeit der Bauherren im Vordergrund. Der Bau von ökologischen Fertighäusern setzt hingegen etwas andere Schwerpunkte. Denn sie vereinen die Vorteile von Vorfertigung und Generalplanung mit den individuellen Wünschen des Bauherrn an Gestaltung, Wohngesundheit und Umweltschutz. Deshalb gibt es kaum zwei wirklich identische Fertighäuser und den Niedergang der Baukultur beschleunigen diese „Häuser aus dem Katalog“ trotz aller gegenteiligen Prognosen auch nicht. Das erledigen derweil die Großüberbauungen anonymer Investoren.

Vorzugsweise sind ökologische Fertighäuser Holzkonstruktionen mit natürlichen Dämmmaterialien. Sie lassen sich in verschiedenen Energieeffizienzklassen realisieren, mit unterschiedlichen Heiz- oder Kühlsystemen ausrüsten und halten vom Passivhaus bis zum energieautarken Haus, was sie versprechen.

Vollständig kompostierbare Häuser

Sämtliche Aspekte der Wohngesundheit werden bei einem ökologischen Fertighaus wirtschaftlich realisiert und die Anbieter profilieren sich, wenn es darum geht die Raumluftqualität so weit zu verbessern, dass sie sogar Allergikern keine Probleme mehr bereitet. Die Verwendung unbedenklicher, nachhaltiger Baustoffe gipfelt in Häusern, deren Bestandteile sich letztlich vollständig kompostieren lassen. Auch der wirksame Schutz vor Elektrosmog oder ein Wandaufbau mit Lehm sind möglich.

Allerdings rettet ein ökologisches Fertighaus die Welt genauso wenig wie ein Elektroauto. Aber wer sich dafür entscheidet, tut nicht nur sich selbst etwas Gutes. ubü/haw

Kölner Startup macht Lieferketten sichtbar

Innovativer Ansatz - Es klingt schon etwas merkwürdig, aber viele Firmen haben keinen blassen Schimmer davon, wie ihre Lieferketten aussehen. Das Kölner Startup sustainabill macht diese Wege sichtbar.

Biogas-Anlagen im Miniformat

Nachhaltige Energie - Biogasanlagen müssen nicht groß sein. Dass sie durchaus in kleine Gärten passen, zeigen zwei nachhaltige Unternehmen. Ihre Anlagen sind für den Hausgebrauch konzipiert.

Zurück zu den Wurzeln

Früher war alles besser. Was die ältere der jüngeren Generation gerne mit auf den Weg gibt, trifft für unseren Konsum allemal zu. Alte Gemüse- und Obstsorten aber auch alte Tierrassen erleben ein Comeback. 

© 2014 - 2020 GWEN Magazine