Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung » OK
  • deepmello-7.jpg
    Eine Tasche aus Rhabarberleder
  • Anne-Christin Bansleben (credit@Andreas Troitsch)-2016.jpg
    Anne-Christin Bansleben
  • Pflanze_4.jpg
    Die Rhabarberpflanze
02.07.2018|Wohnen + Leben
Alternatives Leder

Rhabarberleder made in Germany

Es geht auch umweltfreundlich: Leder gerben mit dem Extrakt aus der Rhabarberwurzel

Besonders geschmeidig sei es, ihr Leder, sagt Anne-Christin Bansleben, Geschäftsführerin von Deepmello. Und es verströme einen feinen, leicht süßlichen Duft. Die eigentliche Besonderheit: Zur Gerbung – also der Härtung und Haltbarmachung des Leders – werden keine giftigen Chromsalze benutzt, wie es sonst üblich ist. Stattdessen gerbt Deepmello seine Leder mit Extrakten der Rhabarberpflanze. Die Herstellung wird dadurch nachhaltig und umweltfreundlich. Das Leder enthält keine Rückstände ist, ist für Allergiker und Kinder bestens geeignet.

Die Gründungsgeschichte von Deepmello ist für die Modebranche eher ungewöhnlich. Denn Anne-Christin Bansleben ist eigentlich Wissenschaftlerin. Während ihres Studiums der Ernährungswissenschaft hatte sie sich auf die Analyse von Pflanzeninhaltsstoffen spezialisiert. Sie und ihr Mann waren damals Mitglieder in einem Team, das erforschte, welche Substanzen der Rhabarber enthält. „Es stellte sich heraus, dass im Rhabarber Gerbstoffe stecken, die zur Verarbeitung von Leder geeignet sind‟, sagt Bansleben. Zusammen mit ihrem Mann und dem Professor aus ihrer Forschungsgruppe gründete Bansleben daraufhin vor acht Jahren Deepmello. Heute kümmert sie sich überwiegend um das Geschäft, während ihr Mann weiter als Wissenschaftler aktiv ist.

 

Eine Alternative gesucht 

„Wir wollten eine Alternative zur industriellen Gerbung von Leder mit Chromsalzen anbieten, denn die ist gleich aus mehreren Gründen bedenklich‟, sagt Bansleben. Zum einen wird das Chrom in Minen in Asien und Afrika abgebaut: Es gibt keinen echten Arbeitsschutz beim Umgang mit der Substanz, der Abbau schadet Mensch und Natur. Dann muss das Chrom weiter zum Gerbstoff verarbeitet werden, was viel Energie verbraucht, und alles andere als umweltverträglich ist. Schließlich werden die Lederprodukte in Asien unter oft katastrophalen Bedingungen hergestellt – Menschen erkranken dabei tödlich, weil sie mit Giften in Berührung kommen.

Deepmello-Leder hingegen wird nicht nur nachhaltig und ökologisch hergestellt, sondern auch komplett in Deutschland. Der Rhabarber wächst auf Feldern in Sachsen-Anhalt, das Leder stammt von Tieren aus artgerechter Haltung, die aber nicht dafür sterben – die Häute wären sonst ein Abfallprodukt. Nicht nur beim Gerbprozess wird auf Chemie verzichtet. Das Leder wird auch nicht mit Kunststoff beschichtet, was andere Hersteller machen, um kleine Ungleichmäßigkeiten zu übertünchen. „Wir wollten das Produkt so natürlich wie möglich halten‟, sagt Bansleben. Das Rhabarberleder hat nach dem Gerben einen hellen Ton, den Bansleben als „Champagner‟ bezeichnet. Gefärbt wird es mit synthetischen Farben – aber nur mit solchen, die den höchsten ökologischen Standard erfüllen.

 

Im Ergebnis: Tolle Mode

Hauptsächlich geht es bei Deepmello um den Verkauf des Leders. Es gibt aber auch eigene Kollektionen, für die das Unternehmen mit immer wieder neuen Designern zusammenarbeitet. „Dabei war es uns von Anfang an wichtig, dass tolle Mode herauskommt‟, sagt Bansleben. Vom typischen „Öko-Chic‟ will man sich ganz bewusst abheben. Das Ergebnis sind Kleidung und Accessoires, die bereits auf der Berlin Fashion Week präsentiert wurden. Es gibt Jacken, Kleider und Shirts, Gürtel, Schuhe, Armbänder und Taschen aus dem Deepmello Leder.

Trotz der fairen und umweltverträglichen Produktionsbedingungen kann Deepmello seine Produkte zu ähnlichen Preisen anbieten wie herkömmlich produzierte Lederware. „Tatsächlich ist auch der Produktionsaufwand nicht deutlich höher‟, sagt Bansleben. Die giftige Chromgerbung dauere etwa vier Tage, die mit dem Rhabarbergerbstoff fünf. Und so ist die Idee, mit Pflanzenstoffen zu gerben auch gar nicht neu, im Gegenteil. Vor der Industrialisierung war es üblich, Leder mit natürlichen Substanzen zu behandeln. Und bis heute gibt es andere Hersteller neben Deepmello, die mit natürlichen Gerbungsprozessen arbeiten. Bansleben war es aber wichtig, eine heimische Pflanze dafür zu nutzen, um komplett lokal und nachhaltig produzieren zu können. „Daher fiel unsere Wahl auf den Rhabarber.‟

 

In Zukunft: Die Marke bekannter machen

Als nächstes ist eine neue Taschenkollektion geplant. Doch die eigenen Modelinien sind nur ein Mittel, um die Marke bekannter zu machen. Denn im Grund möchte Deepmello andere Hersteller von Schuhen, Mode, Accesoires oder Möbeln mit ihrem Leder beliefern. „Unser Ziel ist es, große Firmen als Abnehmer zu finden.‟ Und natürlich wünscht sich Bansleben auch, ein Bewusstsein für die Missstände bei der Lederproduktion zu schaffen. „Viele halten herkömmlich gegerbtes Leder immer noch für ein reines Naturprodukt – doch das ist es auf keinen Fall. Wir hoffen, dass da in Zukunft ein Umdenken stattfindet.‟

Grüne Fassaden gegen dicke Luft

Luftverbesserung – In Städten und Ballungsräumen herrscht dicke Luft. Es wird gebaut, weil Wohnraum fehlt. Oft auf der grünen Wiese, dabei brauchen die Städte das Grün, um für einen Ausgleich zu sorgen. In vielen Städten winkt Hauseigentümern jetzt eine Prämie, wenn sie ihre Hinterhöfe und Fassaden begrünen

Wilde Bohnen retten Regenwald

Regenwald – Original Food vermarktet Kaffee, der natürlich im Urwald wächst – und schützt damit die Umwelt

Aus Alt mach neu

Upcycling – Wegwerfen ist keine Lösung. Vor allem, wenn man wunderschöne Dinge aus "Müll" kreieren kann. Upcycling liegt im Trend und schont die Umwelt.

© 2014 - 2018 GWEN Magazine