Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung » OK
  • _DSC4412.jpg
    Kreuz und quer durch Südtirol mit dem Fahrrad und dem Zug mit der bikemobil Card.
01.11.2014|Reisen
Südtirol

Mit Rad und Bahn unterwegs

Südtirol – In der norditalienischen Region wird es immer einfacher, sich ohne Auto fortzubewegen. Verschiedene preisgünstige Kombitickets machen es möglich.

 

Je nachdem, ob man eher kunst- und kulturinteressiert ist – oder aber mit dem Fahrrad und öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein möchte, gibt es verschiedene Möglichkeiten, das eigene Auto stehen zu lassen und trotzdem gut herumzukommen. Mit der Museumobil Card für 32 Euro für sieben Tage oder 28 Euro für drei Tage können sowohl alle öffentlichen Verkehrsmittel des Südtiroler Verkehrsverbundes sowie 80 Museen besucht werden.

Die Bikemobil Card ist ein Kombiticket für die Nutzung von Bus, Bahn und Leihfahrrad mit Gültigkeit in ganz Südtirol und bis Tschierv im Schweizer Kanton Graubünden. Sie ist als Tageskarte, Dreitageskarte und Siebentageskarte verfügbar. Hierbei muss man jedoch beachten, dass die Nutzung eines Leihfahrades nur an einem Tag möglich ist und dieses nicht auf der Bahn oder im Bus transportiert werden darf. Preisbeispiel für die Bikemobil Card an sieben Tagen: 34 Euro, für Jugendliche zum halben Preis.

Außerdem kann man sich über das Netzwerk Alpine Pearls sehr gut darüber informieren, welche Urlaubsziele – nicht nur in Südtirol, sondern im gesamten Alpenraum – auch ohne ein eigenes Auto gut erreichbar sind und welche individuellen Möglichkeiten der Fortbewegung vor Ort bestehen. hb

Jakobsweg – ein Reisebericht

Der Jakobsweg hat besonders für Menschen in Umbruchsituationen eine starke Anziehungskraft. Auch ich stand vor einem neuen Lebensabschnitt, als ich ihn gelaufen bin. Warum ich trotzdem nicht als anderer Mensch zurückgekommen bin, will ich euch nun erzählen.

Das "Kanada" Tirols

Tirol – In einem touristisch abgelegenen Tal unweit der Brennerautobahn liegt ein naturbelassenes Gebiet, an dem die meisten Reisenden schnell vorbeirauschen. Bewirtschaftete Hütten findet man kaum, dafür intakte Wasser- und Almenlandschaften. Auch für Familien ist die Region ein kleines Paradies. Von Kennern gern als das "Kanada" Tirols bezeichnet.

Sand gegen See

Nordholland – Vor Petten aan Zee ist eine traumhafte Dünenlandschaft entstanden, die gleichzeitig einen „natürlichen“ Deich gegen den steigenden Meeresspiegel bildet. Eine Reise an die nordholländische Küste ist damit noch reizvoller.

© 2014 - 2020 GWEN Magazine