• Bild.jpg
    Das Buchcover
  • Bild_Noch_Besser_Leben_Ohne_Plastik_2.jpg
    Die Autorin Nadine Schubert
  • Bild_Noch_Besser_Leben_Ohne_Plastik_3.jpg
    Die Autorin Nadine Schubert
09.08.2017|Bücher
Rezension

Noch mehr Tipps und Tricks

Rezension – Dass plastikfrei leben nicht nur umweltfreundlicher und gesünder ist, sondern auch günstiger und hübscher beweist uns Nadine Schubert in ihrem zweiten Buch „Noch besser Leben ohne Plastik“. Dabei bekommt der Leser viele Tipps und Tricks mit auf den Weg, wie es gelingt, in den verschiedensten Lebensbereichen Kunststoffe einzusparen oder sogar ganz aus dem Alltag zu eliminieren.

140 Millionen Tonnen Plastik in unseren Meeren, 6-mal mehr, als Plankton. 330.000 Plastikpartikel in handelsüblichen Gesichtspeelings. Um nur einige erschreckende Zahlen zu nennen, die zum Umdenken anregen (sollten). Dass wir unseren Plastik Verbrauch dezimieren müssen ist klar. Dass es sogar möglich ist, vollständig plastikfrei zu leben, macht uns die Autorin eindrucksvoll vor: sie hat es nämlich schon geschafft – seit nunmehr 4 Jahren befinden sich keine Kunststoffe mehr in ihrem Haushalt. Mit ihren Büchern will sie auch andere Menschen dafür begeistern.

 

Gutes Plastik, schlechtes Plastik

Angefangen mit Shoppingtipps und einfachen Regeln, wie Wegwerfplastik zu umgehen und unvermeidbares Plastik so lange wie möglich zu nutzen, wird der Leser an ein Leben ohne Plastik herangeführt. Für Leute, die versuchen wollen, Kunststoffe vollständig aus dem Haushalt zu verbannen gibt es Anleitungen, diverse Alltagsdinge selbst herzustellen: wie beispielsweise eine wunderbare Gesichtspflege, mit nur einer Karotte und Olivenöl. Ob es allerdings sinnvoll ist Dinge wie Geschirrspülmittel, Zahncreme oder Mascara selbst herzustellen? Die Zutaten, die dafür benötigt werden sind natürlich nicht an jeder Ecke verfügbar. Und selbst wenn der Zeitaufwand nicht schon abschreckt, so muss man sich doch die Frage stellen, ob der ökologische Fußabdruck, der allein bei der Beschaffung der Zutaten entsteht, nicht sogar größer ist, als diese Sachen einfach beim nächsten Großeinkauf mitzunehmen. Diese Bedenken werden leider außer Acht gelassen.

Dennoch, das Buch ist ein guter Ratgeber, für jeden, der etwas Gutes tun will, für sich und für unsere Umwelt. Eigene Erfahrungswerte und das Bewusstsein der Autorin, dass die Umstellung in ein plastikfreies Leben weder besonders einfach, noch unglaublich schnell geht, gestalten das Lesen angenehm und das angestrebte Ziel wird in greifbare Nähe gerückt.

© 2014 - 2017 GWEN Magazine