Frugale Innovationen machen aus weniger mehr

Technik im Alltag kann immer mehr, wird deshalb komplizierter und teurer. Ein Gegentrend sind frugale Innovationen: Produkte die einfach, aber bezahlbar sind.

Nutzen wird oft überschätzt

Früherkennung – Ärzte und Patienten überschätzen den Nutzen von Früherkennungs- und Vorsorgeuntersuchungen gleichermaßen. Wer sich sinnlose Behandlungen ersparen will, muss sorgfältig abwägen.

Widersprüchliche Studien

Hormonersatztherapie − Die Hormonersatztherapie verspricht Frauen Abhilfe bei Wechseljahresbeschwerden. Allerdings streiten die Experten noch darüber, ob die Behandlung wirklich ungefährlich ist.

Entspannt durch Anspannung

Progressive Muskelentspannung – Wenn der Körper locker lässt, tut das auch der Psyche gut. Die Muskelentspannung nach Jacobson hilft bei so unterschiedlichen Leiden wie Kopfschmerzen, Ängsten und Bluthochdruck.

Puls steuert Motor

E-Bikes – Menschen mit Herzschwäche scheuen sich oft vor der körperlichen Belastung, die das Radfahren mit sich bringt. Neuere Elektrofahrräder aber verfügen über spezielle Senoren, die vor möglichen gesundheitlichen Folgen schützen können.

Plastikmüll

Es ist überall, es ist praktisch, es ist vielseitig. Die schiere Menge ist unglaublich. Plastik. 251 Milliarden Tüten aus dem wunderbaren Problemstoff verbrauchen EU-Bürger jährlich, im Pazifik schwimmt ein ganzer Kontinent aus Müll und etwas dagegen unternehmen kann man nicht. Oder?  

Schuhe ohne Fussabdruck

SoleRebels – Eine kleine Schuhmanufaktur in Addis Abeba schreibt Geschichte – als erste Schuhproduktion weltweit mit Fair-Trade-Siegel. SoleRebels, die „Sohlenrebellen“, stehen für Nachhaltigkeit und cooles Design.

Green Alley

Green Alley – „Abfall ist so ein Thema, mit dem sich nicht viele beschäftigen wollen. Das gilt irgendwie als unsexy“, erklärt Miriam Kehl von „Green Alley“. Seit drei Jahren fördert das Unternehmen Start-ups und Gründer mit neuen Ideen im Bereich Ressourcenschonung, Kreislaufwirtschaft und Recycling.

© 2014 - 2017 GWEN Magazine